Rezension: Für immer vielleicht

  Für immer vielleicht – Cecilia Ahern
                                                    erschienen: 2006
                                                    Genre: Liebesgeschichte




Um was gehts?
Rosie und Alex leben in Irland und lernen sich schon in der Grundschule kennen. Sie werden allerbeste Freunde und teilen jeden Moment ihres Lebens miteinander – bis Alex mit 17 Jahren mit seinen Eltern nach Boston ziehen muss. Die beiden sind tieftraurig und versprechen sich, sich regelmäßig zu schreiben.
Jedoch entstehen durch Kontakte per Telefon und Email regelmäßig Missverständnisse zwischen ihnen. Und  so kommt es, dass Alex es nicht zum Abschlussball schafft, Rosie allein geht – und prompt schwanger wird. 
Die Jahre vergehen, die beiden schreiben sich zwar weiterhin, doch irgendwie ist es nicht mehr so wie früher. Irgendwann lernt Alex eine andere Frau kennen und heiratet. Wenig später heiratet auch Rosie. Die beiden können die Partner der jeweils anderen nicht leiden, was auch zu Streitigkeiten zwischen ihnen führt. 
Doch über die Jahre spüren beide, was der jeweils andere ihnen wirklich bedeutet, auch wenn sich keiner selbst eingesteht. Familie und Freunde sagen ihnen, sie sollen dem jeweils anderen ihre Gefühle offenbaren, doch Alex und Rosie, mittlerweile beide geschieden, behaupten stur, sie fühlen nichts als Freundschaft füreinander.
Bei einem Besuch in Irland fasst Alex sich ein Herz und legt alle seine Gefühle für Rosie in einen Brief, den er ihr bei seiner Abreise hinterlässt. Wenn den doch nur nicht der eifersüchtige Exmann gefunden hätte…
Eine lange Reihe an Diskussionen und noch größeren Missverständnissen wird unvermeidlich.
Können Alex und Rosie ihre Freundschaft erhalten, und schaffen sie es am Ende, einander ihre Liebe zu gestehen?


Für wen geeignet?
Eine ziemlich süße Liebesgeschichte, in der das ganze Leben und die damit verbundenen Schwierigkeiten mit Humor erzählt werden. Ein Muss für alle, die auf eher weniger anspruchsvolle, aber gut zu lesende Lovestorys stehen – und natürlich für alle Cecilia-Ahern-Fans!


Wie es mir gefallen hat?
Ich fand es gut, dass das ganze Buch in Briefform geschrieben ist. Man hat keine Gespräche zwischen den Personen oder Handlungsbeschreibungen, die ganze Handlung wird in Briefen, Emails, Chatgesprächen und Ähnlichem erzählt, was es interessant und abwechslungsreich gestaltet. 
Meiner Meinung nach ein nettes Buch zum Zwischendurch lesen, das aber durchaus auch spannende oder traurige Elemente beinhaltet. 


Bewertung:



5 Smileys – OMG wir lieben dieses Buch!
4 Smileys – ist ein sehr sehr gutes Buch
3 Smileys – schon ziemlich in Ordnung ^^
2 Smileys – naja, hab schon besseres gelesen
1 Smiley  – gerade noch so erträglich
0 Smileys – war unerträglich/hab ich weggelegt

geschrieben von MrsFrappucchino

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s