Rezension: Rubinroter Schatten

Rubinroter Schatten

von Jeaniene Frost

Penhaligon

Erscheinungsdatum: 22. August 2011

14,99 €

Inhalt:

Mencheres ist ein uralter Vampir. Und uralt bedeutet wirklich uralt. Vor seiner Verwandlung war er ein Pharao im alten Ägypten. Jetzt hat er seinen Lebenswillen verloren. Auch seine besondere Fähigkeit, in die Zukunft zu sehen, mit der er viel mächtiger ist als andere Vampire, hat er verloren. Er sehnt sich danach, zu sterben.

Das ändert sich allerdings, als er Kira kennenlernt, eine menschliche Privatdetektivin, die ihm spontan zu Hilfe eilt, als Mencheres sich einem Paar Ghule gegenüber findet. Da Kira mitbekommen hat, dass er ein Vampir ist, aber er nicht in der Lage ist – wie bei sonstigen Menschen – ihre Erinnerungen zu manipulieren, muss sie ein paar Tage bei ihm bleiben. Eigentlich müsste er sie töten, aber Kira wird Mencheres immer wichtiger, und auch umgekehrt entwickeln sich bei Kira allmählich Gefühle, die ihr unheimlich sind…

Eigentlich soll sie Mencheres nie wieder sehen, aber sie können sich auch nicht voneinander fernhalten. Bald entbrennt ein Hin und Her, in das nach und nach immer mehr Vampire verwickelt sind. Radje, Mencheres‘ alter Widersacher aus Ägypten stellt den beiden eine Falle, die mit Kiras Tod enden soll…

Meine Meinung:

Wenn ich ehrlich bin, dann war mein erster Gedanke, als ich das Buch gesehen habe: Oh mein Gott, noch ein weiterer schnulziger Vampirroman. Aber ich muss zugeben, dass meine Erwartung um einiges übertroffen wurde. Rubinroter Schatten ist keine der üblichen Teenie-Vampirgeschichten, bei denen das hilflose Menschenmädchen vom bösen, gutaussehenden Vampir gerettet wird. Okay – von außen betrachtet sieht es genau danach aus, aber wenn man erst mal anfängt zu lesen, wird man schnell eines Besseren belehrt. Der Schreibstil von Jeaniene Frost ist äußerst fesselnd, man kann das Buch teilweise kaum noch aus der Hand legen. Auch die Charaktere im Buch sind spannend und realistisch geschildert. Die Spannung ist an den richtigen Stellen und im richtigen Maße vorhanden. Das Einzige, was teilweise ein wenig befremdlich war (und woran man eindeutig gemerkt hat, dass es sich hier NICHT um ein Jugendbuch handelt), waren die äußerst detailgetreu beschriebenen Sexszenen. Mal ehrlich – wieso benutzen alle Autoren das Blutgesauge als Aufhänger für seitenlange Orgien? 🙂

Abgesehen davon ist Blutroter Schatten ein tolles Buch, das ich auf jeden Fall allen weiterempfehlen kann, die gerne Fantasy und Vampirgeschichten lesen, aber trotzdem einmal etwas leicht Anderes suchen 😉

Eigentlich würde ich Blutroter Schatten am liebsten 4,5 von 5 Smileys geben, aber da wir immer noch an dem halben Smiley dran sind *hust* und ihm dann doch ein kleiner Hauch zur Perfektion fehlt 😉 , hier „nur“ 4 Smileys!

    

 

Mehr von Jeaniene Frost:

Die Bücher über Cat und Bones – die Night Huntress – Serie:

Blutrote Küsse (Teil 1)

neuestes Buch der Reihe: Verlockung der Nacht , erscheint am 20. August 2012

Blutroter Schatten ist der zweite Teil der Night Huntress World – Serie, eine Serie eigenständiger Bücher, die parallel zu Night Huntress verlaufen

Teil 1: Nachtjägerin

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s