Rezension: Elfenbann

Elfenbann

von Aprilynne Pike

16,99 €

cbj

Erscheinungsdatum: 17.04.12

Inhalt:

Laurel ist mehr als überrascht, als am ersten Schultag plötzlich Tamani an ihrer Schule auftaucht. Als Schüler, um sie zu beschützen. Doch nicht nur Laurels Freund David hat Probleme mit seinem Konkurrenten, auch Laurel ist sich ihrer Gefühle nicht mehr sicher. Für wen wird sie sich entscheiden?
Doch das ist nicht Laurels einziges Problem. Die neue Schülerin aus Japan, Yuki, birgt ein Geheimnis. Doch welches?

Meine Meinung:

Das erste was mir zu Elfenbann einfällt ist, dass es in der Geschichte eine Yasmine in der gleichen außergewöhnlichen Schreibweise gibt, wie unsere Yasmine von Buchophil (Endyara). Das ist zwar ganz nett, sagt aber nicht viel darüber aus, ob ihr das Buch kaufen solltet oder nicht. Also kommen wir lieber dazu.

Nachdem mir die ersten beiden Bände der Reihe sehr gut gefallen haben, musste ich natürlich auch den dritten Band haben. Auch der dritte Band war alles andere als eine Enttäuschung. Es geht genau so spannend weiter, wie in den vorherigen Büchern. Das Tamani jetzt mit Laurel zur Schule geht, verändert die Situation, aber mir hat das gut gefallen. Manchmal sind David und Tamani in ihrem Konkurrenzkampf etwas nervig, aber meistens sind gerade diese Szenen ziemlich witzig. Dank Tams losem Mundwerk. Auch wirklich witzig ist, wie er versucht sich an das menschliche Leben zu gewöhnen. Mein Lieblingsstelle im ganzen Buch ist wohl die, an der Tamani Laurel erklärten will, wie ein IPhone funktioniert. (Ja, Tam hat jetzt ein IPhone und Laurel ist deswegen eifersüchtig.)

Leider gibt es in diesem Teil nicht so viele Szenen in Avalon, da sich das meiste an Laurels Schule abspielt. Da meine beiden Lieblingscharaktere ( Tamani und Shar) allerdings dorthin umgezogen sind, macht mir das eigentlich nicht so viel aus.

Noch eine Kleinigkeit, die mir wirklich gut gefallen hat, war die Bedeutung von Yukis Namen. Wen das interessiert, kann die Bedeutung gerne Googlen, aber Achtung! Es ist ein Spoiler! Vielleicht solltet ihr das also lieber erst tun, wenn ihr das Buch gelesen habt. Zufälligerweise ist yuki eins der maximal zehn japanischen Wörter, die ich kenne, weswegen ich mich von Anfang an gefragt habe, ob der Name Zufall oder Absicht ist. Er ist Absicht.

Alles in allem hat mir Elfenbann sehr gut gefallen. Die Geschichte ist spannend und nicht vorhersehbar. Es werden einige Dinge offenbart, mit denen man nie gerechnet hätte. Jedem, der die ersten zwei Bücher bereits gelesen hat, kann ich diese Fortsetzung nur empfehlen. Alle, die die Reihe noch nicht kennen, sollten sie sich mal angucken. Sie gehört definitiv zu meinen Lieblingsbüchern.

4 von 5 Smileys!

         

Elfenbann ist der dritte Teil einer vierteiligen Reihe. Der erste Teil ist Elfenkuss, der zweite Elfenliebe. Der vierte Teil ist bisher nur auf Englisch erschienen und heißt Destined.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s