Rezension: Das verlorene Symbol

Das verlorene Symbol

von Dan Brown

Lübbe

9,99€

Erscheinungsdatum: 14.10.2009

Inhalt:

Robert Langdon wird von seinem ehemaligen Mentor Peter Solomon gebeten, einen Vortrag im Kapitol in Washington zu halten. Doch zu diesem Vortrag soll es nie kommen. Stattdessen erwartet ihn die abgehackte Hand eines Menschen, verziert mit unzähligen Tätowierungen. Zum wiederholten Mal erfährt eine harmlos erscheinende Reise des Professors eine ungeahnte und gefährliche Wendung und unversehens befindet er sich mit Peters Schwester, Katherine, auf der Jagd nach einem Relikt der Freimaurer: Einer Pyramide, die altes Wissen enthält, welches die Welt für immer verändern würde.

Doch Robert und Katherine werden unerbittlich gejagt, denn sie scheinen nicht die einzigen zu sein, die sich für diese Pyramide interessieren…

Meine Meinung:

Wie alle anderen Bücher von Dan Brown überzeugt auch dieses Buch absolut, was die Spannung und die Handlung angeht. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen und hatte es in kurzer Zeit durchgelesen.

Die Handlung ist absolut nicht vorhersehbar und auch wenn es an einigen Stellen klar ist, dass irgendetwas nicht stimmt oder nicht so sein kann, wie es anfangs scheint, so wartet man trotzdem äußerst gespannt auf die Auflösung und die Begründung, was nun in Wirklichkeit passiert ist.

Die Rätsel, die immer wieder in dem Buch auftauchen und verlangen, gelöst zu werden, scheinen immer absolut unlösbar und trotzdem knackt der Protagonist die Codes und Rätsel mit einer Leichtigkeit, die einen doch immer wieder erstaunt und die Auflösungen der Rätsel sind immer wieder ein Aha-Erlebnis.

Mir persönlich hat das Buch sehr gefallen und es steht den anderen Büchern Dan Browns in nichts nach.

5 von 5 Smilies!

    

Das verlorene Symbol ist der dritte Band der Reihe mit dem Protagonisten Robert Langdon. Es handelt sich jedoch nicht um eine Trilogie, denn man muss die vorhergehenden Bände nicht gelesen haben, um ein späteres Werk der Reihe zu verstehen.

Hin und wieder gibt es jedoch Verweise auf andere Bände, wenn der Protagonist zum Beispiel Vergleiche mit anderen Fällen anstellt oder sich erinnert.

Weitere Bände der Robert-Langdon-Reihe:

Band 1: Illuminati

Band 2: Sakrileg

Andere Bücher von Dan Brown:

Diabolus

Meteor

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s