Coververgleich: Bevor ich sterbe

Der heutige Coververgleich zeigt die Titelbilder von „Bevor ich sterbe“ von Jenny Downham!

  

  

Nur kurz etwas zum Inhalt, damit ihr die Bewertung der Titelbilder besser versteht:

Die Ärzte machen der 16-jährigen Tessa wenig Hoffnung. Der lange Kampf gegen die Leukämie scheint verloren. Doch bevor sie stirbt, will sie leben. Auf einer Liste notiert sie zehn Dinge, die sie tun will. Nummer eins ist Sex. Gleich heute Abend. Aber es ist nicht immer so einfach zu bekommen, was man will. Und Tessa macht es weder sich noch ihrer Familie leicht. Als plötzlich Adam in ihr Leben tritt, wird vieles anders. Wie geht man miteinander um, wenn der Tod immer dabei ist? Und darf man Liebe einfordern, wenn man stirbt? Tessa tut es.

Liste aus „Bevor ich sterbe“:

  1. Sex haben
  2. Einen Tag lang nur „Ja“ sagen
  3. Drogen nehmen
  4. Etwas Verbotenes tun
  5. Auto fahren
  6. Für einen Tag berühmt sein
  7. Die Eltern wieder zusammenbringen
  8. Liebe
  9. Mit Adam zusammen ziehen
  10. Lauren Tessa Walker ( Bei der Geburt von Zoeys Kind dabei sein)

Das Cover Nr. 1 war auf der Version des Buches, das ich gelesen habe. Ich fand es sehr ansprechend, denn obwohl es ein Mädchen mit Kopftuch zeigt, was auf die Krankheit hinweist, lächelt sie und genießt die Natur.

Cover Nr. 2 passt nicht unbedingt zum Inhalt des Buches, denn es geht ja eigentlich darum, das Leben zu genießen im Angesicht des Todes. Hier sieht man nur eine „sterbende“ Pusteblume und es erschließt sich mir nicht, inwiefern das Cover zum Buch passen soll.

Ebenso ist es bei Cover Nr. 3. Da steht einfach nur ein Mädchen, dass sehr sehr unglücklich aussieht und deshalb finde ich, dass dieses Titelbild am aller wenigsten passt. Das Buch versprüht Lebensfreude und Glück, nicht so wie dieses graue, traurige Cover!

Und genau deshalb gefällt mir Cover Nr. 4 auch fast am besten (ich kann mich nicht entscheiden zwischen Nr.1 und 4). Auf diesem Titelbild spürt man förmlich den Überlebenwillen, den Spaß und die Lebensfreude. Das Cover wirkt glücklich und fröhlich, genau so wie es das Buch eigentlich will, trotz der Krankheit und der Trauer der Hauptperson!
Deshalb finde ich Cover 2 und 3 auch völlig unpassend, kann mich ab widerrum zwischen 1 und 4 nicht entscheiden (obwohl ich eher zu 4 tendiere).

Was meint ihr dazu?

Advertisements

Coververgleich: Elfenkuss

Unser heutige Coververgleich ist zu Elfenkuss von Aprilynne Pike.

 

Kurz etwas zum Inhalt: Eines Morgens wächst Laurel plötzlich eine große weiß blaue Blume aus dem Rücken. Gemeinsam mit ihrem neuen Freund David versucht sie herauszufinden, was mit ihr passiert. Dann begegnet sie Tamani, der ihr alles erklären kann. Genau wie er ist auch Laurel eine Elfe. Sie wurde als kleines Kind zu den Menschen geschickt um das Tor zum Elfenreich Avalon zu beschützen. Denn Trolle wollen ins Elfenreich eindringen und es zerstören.

Meine Meinung:

Was mich am deutschen Cover stört ist, dass die Flügel auf dem Bild wie Flügel aussehen, nicht wie eine Blume. Laurel hat keine Flügel! Was ihr aus dem Rücken wächst ist wirklich eine Blume, da in dieser Geschichte Elfen Pflanzen sind (tolle Idee übrigens und auch ein sehr tolles Buch!). Ansonsten find ich es aber schön.

Am besten gefällt mir das amerikanische Cover, das zweite. Die Blütenblätter auf dem Wasser sehen zwar ein bisschen aus wie Flügel, sind es aber nicht. Das englische Cover greift auch wieder das Blumenthema auf und gefällt mir auch sehr gut. Trotzdem ist das amerikanische mein Lieblingscover. Vor allem wenn man mal alle Cover der vierteiligen Reihe im Verleich sieht. Die englischen Cover werden mir ein bisschen zu rosa 😉 Die amerikanischen wirken irgendwie geheimnisvoller und interessanter.

Aber jetzt zu eurer Meinung! Welches Cover gefällt euch am besten? Füllt die Umfrage aus oder hinterlasst einen Kommentar, wenn ihr mehr dazu sagen wollt.

Coververgleich: Zeit der Gespenster

           

Hier unser aktueller Coververgleich: Zeit der Gespenster von Jodie Picoult

Falls ihr mehr über den Inhalt wissen wollt, findet ihr hier die Rezension dazu.

(Zur Info: Wie man unschwer erkennen kann, sind hier drei englische bzw. amerikanische Cover und das deutsche)

Meine Meinung:

Die Cover sind alle ziemlich unterschiedlich. Geht man von der Story des Buches aus, dann passen meiner Meinung nach Cover 1 und Cover 2 überhaupt nicht in die Geschichte. Ich hab mich ehrlich gesagt sogar gefragt, was das kleine Mädchen auf Cover 2 zu suchen hat. Die Stimmung des Buches am besten wiedergeben tut eindeutig Cover 3, aber der breite Balken und der noch größere Name der Autorin stören mich extrem. Das deutsche Cover finde ich persönlich ziemlich ansprechend.

Wir sind gespannt auf eure Meinung!! Stimmt fleißig ab, oder falls ihr noch etwas zusätzlich zu sagen habt, hinterlasst doch einen Kommentar 🙂

Coververgleich: Delirium

  

Hier sind vier verschiedene Cover von Delirium von Lauren Oliver. Etwas zum Inhalt gibt es hier bei meiner Rezension des Buches. Das erste Cover ist das deutsche Cover, dann kommt das englische Cover, da drunter das normale amerikanische Cover und daneben das Cover der amerikanischen Sonderausgabe.

Ich finde es wirklich schwer, mich für ein Cover zu entscheiden! Also das zweite Cover gefällt mir überhaupt nicht, so viel ist klar, aber die anderen drei? Das vierte Cover finde ich eindeutig am schönsten, aber im Grunde hat es nichts mit der Geschichte zu tun. Beim deutschen Cover gefällt mir wirklich gut, wie überall auf dem Cover „Liebe“ steht und wie unter dem Titel noch mal amor deliria nervosa in Klammer steht, wie in einem wissenschaftlichen Lexikon oder so. Beim dritten Cover gefällt mir, dass man das Gesicht des Mädchens nur durch die Schirft sieht. So wirkt sie irgendwie gefangen. Auch ihr Gesichtsausdruck gefällt mir gut. Passt auch sehr gut zur Geschichte.

Also wie gesagt, ich kann mich nicht wirklich entscheiden… aber was ist mit euch? Welches Cover gefällt euch am besten?

Stimmt einfach ab oder hinterlasst uns einen Kommentar, wenn ihr gern mehr dazu sagen wollt oder euch (so wie ich) einfach nicht entscheiden könnt 😉

Coververgleich: Die erste Wahrheit

         

Titel: Die Erste Wahrheit

Autor: Trudi Canavan

Welches Cover findet ihr am schönsten Gestaltet? Welches trifft die Geschichte am besten?

Um euch eure Meinungsbildung zu erleichtern, hier ein kleiner Einblick in den Inhalt! 🙂

Inhalt:

Alissa glaubt nicht an Magie. Und schon gar nicht an die Märchen ihres verstorbenen Vaters von jener sagenhaften Feste in den Bergen, in der einst angeblich Drachen und mächtige Zauberer gewirkt haben. Bis es Alissa eines Tages selbst an diesen Ort verschlägt.

Alissa ist ein echten Wildfang. Als Mischlingskind ist sie weder bei den eingebildeten Tiefländerhändlern noch bei den urwüchsigen Hochländern willkommen. Ihr Vater, der seit Jahren vermisst wird, hat eine einsame, abgelegene Region als Heimat für die kleine Familie ausgesucht.

Doch mit einem Mal ist es vorbei mit ihrer Freiheit. Ihre eigene Mutter wirft sie aus dem Haus.  Kurz bevor die Pässe unpassierbaren werden, soll sie zur legendären Feste aufbrechen. Gerüchte wollen wissen, dass talentierte Hüter von Meistern dort in den Geheimnissen der Magie ausgebildet werden. So macht sie sich voller Zorn ob der Ungerechtigkeit ihrer Mutter auf, vor den ersten Schneefällen das Gebirge zu überqueren.

Unterwegs trifft sie auf Strell. Als reinrassiger Tiefländer aus einer verbrieften Familie, die ob ihrer Tonerzeugnisse bekannt und berühmt ist, sollte sein Leben eigentlich vorbestimmt sein. Doch eine Wahrsagerin hat seinem Großvater prophezeit, dass der Familienname nur überdauern wird, wenn Strell seinen eigenen Weg gehen wird.Nun will er endlich einmal wieder heim nach Hause. Doch dann muss er erfahren, dass eine Flut sein Heim zerstört und die gesamte Familie ausgelöscht hat.

Als er auf die Bauerntochter trifft, fliegen zunächst die Fetzen. Voller Vorurteile geraten die beiden dominanten Charaktere aneinander. Alissa, die Zeit ihres Lebens ob der Ungerechtigkeit, mit der sie als Halbblut abgestempelt wird, rot sieht, sieht ihre schlimmsten Befürchtungen über die arroganten Tiefländer bestätigt. Trotz aller Animositäten zwingen sie die Umstände, gemeinsam zu reisen.

Auf dem Weg fällt Alissa immer wieder in ein Wachkoma. Niemand, wie er sich selbst nennt, versucht sie zu warnen. Er schickt ihr Versionen, die ihr zeigen, wie ihr Vater auf der Feste ermordet wird. Bailic, ein Bewahrer, hat vor fünfzehn Jahren schon die Meister und deren Schüler ermordet, um sich zum despotischen Herrscher aufzuschwingen. Seitdem sucht er nach dem einzigen, das ihm zur Machtübernahme noch fehlt – Die erste Wahrheit, das Buch, das der letzte, von Bailic eingekerkerte Meister damals Alissas Vater zur Aufbewahrung übergeben hat. Auf der Suche nach ihrem Erbe, dem Buch, das Alissa anlockt, begeben sich unsere beiden Abenteurer in die Höhle des Löwen – in der von Bailic bewohnten Feste suchen sie nach dem Buch und versuchen den gefangen gehaltenen Meister zu befreien …