Rezension: Der Blutkristall

Der Blutkristall

von Jeanine Krock

8,99€

Heyne Verlag

Erscheinungsdatum: 8. April 2011

Inhalt:

Bereits in ihren Romane „Der Venuspakt“ und „Die Sternseherin“ führte Jeanine Krock in ihre Welt der Dunkelheit ein, in der Elfen und Vampire nur die beiden Seiten der gleichen Medaille sind. Standen bisher immer Feentöchter im Mittelpunkt, so ist das diesmal anders, denn die Heldin von „Der Blutkristall“ ist Vivianne Causantin, die jüngere Schwester der beiden berüchtigten Vampire Kieran und Asher.

Allerdings weiß bisher kaum einer von der nahen Verwandtschaft. Den unsterblichen Rassen gegenüber gilt Vivianne nur als beider Schützling, da die junge Frau eine der wenigen geborenen Vampire ist, die mit der Zeit immer mächtiger werden – etwas, was nicht jeder Vampir oder auch die Feenwesen mögen.
Zudem hat sich Vivianne dazu entschieden, unter den Menschen zu leben und dort ein ganz normales Leben zu führen, wie sie es von Kindheit an kennt. Sie lebt in Paris und führt dort ein erfolgreiches Modelabel, dass vor allem bei den Reichen und Schönen beliebt ist.
Allerdings neigt sich diese Zeit auch langsam dem Ende zu, denn inzwischen sind schon einige Jahre vergangen, und den ersten aufmerksamen Beobachtern fällt auf, dass sie um keinen Tag gealtert zu sein scheint.
So muss sie sich langsam darauf vorbereiten, ihre Identität zu wechseln und an anderer Stelle eine neue Existenz aufzubauen.
In dieser ohnehin schon schwierigen Zeit bekommt sie noch weitere Schwierigkeiten. Sie hat bisher den legendären „Blutkristall“ gehütet und beschützt, der in ihrer Familie schon lange ein Erbstück ist.
Eines Tages wird dieser gestohlen und nun ist guter Rat teuer, denn Vivianne will ihre beiden Brüder nicht auch noch mit in die Sache hinein ziehen. Aus diesem Grunde macht sie sich alleine auf die Suche nach dem Juwel.
Schon bald findet sie Unterstützung durch den geheimnisvollen Morgan, der den Diebstahl beobachtet hat. Sie nimmt seine Hilfe an, auch wenn ihre Instinkte sie warnen, dass ihm nicht zu trauen ist, weil er etwas Dunkles an sich hat. Dennoch fühlt sie sich von dem zurückhaltenden aber arroganten Mann angezogen, denn er hat etwas ganz besonderes an sich. Gemeinsam nehmen sie die Suche nach dem Kristall auf und geraten schon bald in einen größeren Konflikt.

Meine Meinung:

Natürlich geht es in „Der Blutkristall“ auch wieder um das eine – die große Liebe zu finden und mit ihr zusammen zu kommen, doch das ist nicht das einzige: Den Schwierigkeiten denen Vampire sich in der Welt der Menschen stellen müssen, folgt eine spannende Jagd voller Verrat und Intrigen.
Während der romantische Teil – erst zieren sie sich, so lange sie können, dann geben sie sich einander hin – nicht gerade innovativ zu nennen ist, wissen die anderen Elemente der Geschichte zu fesseln. Vivianne kommt erst nach und nach hinter die Geheimnisse von Morgan, die sehr wichtig für die Suche sind, in Vergangenheitsszenen erfährt man zudem, dass das Leben junger Vampire vor ihrer Wandlung in der Vergangenheit nicht ganz so angenehm war. Angenehm flüssig und nicht zu langgezogen entwickelt sich die Geschichte. Allein der Höhepunkt ist weniger dramatisch als erwartet, aber auch das passt zu der ohnehin nicht ganz so actionreichen Story.

Alles in allem bietet „Der Blutkristall“ neben der üblichen Romanze diesmal noch ein wenig mehr – interessante Einblicke in die „Welt der Dunkelheit“ und lebendige Charaktere, die mehr tun, als nur einander zu umschleichen. Das macht die Handlung spannend, auch wenn es nicht ganz so viel Action und Drama gibt, wie man denkt.

Deshalb gibt es auch für dieses Buch von Jeanine Krock…

           

…4 von 5 Smiley!

Worauf wir warten: Godspeed – Die Ankunft

Heute stelle ich euch bei worauf wir warten den letzten Band der Godspeed-Reihe vor.

In der Godspeed-Reihe geht es um Amy und Junior, die beide auf dem Raumschiff Godspeed leben, dass auf dem Weg zu einem neuen Planeten ist. Während Junior allerdings dort aufgewachsen ist, kommt Amy vor der Erde und wurde eingefroren, um bei der Ankunft am neuen Planeten wiederaufgetaut zu werden. Doch sie wird zu früh aufgeweckt und muss jetzt mit dem Gedanken leben, dass sie ihre Eltern wahrscheinlich nie wieder sehen wird, da die Godspeed noch weit vom neuen Planeten entfernt ist.

Ich war ein großer Fan der ersten beiden Bände und vor allem nach dem Cliffhanger am Ende des zweiten will ich unbedingt wissen, wie es weitergeht! Godspeed – Die Ankunft erscheint im August 2013 auf Deutsch und im Januar 2013 auf Englisch. So lang will ich zwar nicht warten, aber welche Wahl hab ich schon?

Coververgleich: Godspeed – Die Reise beginnt

Im heutigen Coververgleich geht es um Godspeed – Die Reise beginnt von Beth Revis.

Hier sind die verschiedenen Cover:

 

 

Das erste ist das deutsche Cover, das zweite das ursprüngliche amerikanische Cover, das dritte das neue amerikanische Coer (es ist ihnen mal wieder mitten in der Reihe aufgefallen, dass ihnen die Cover doch nicht so gut gefallen, also haben sie die ersten beiden noch mal neu designt und das für den dritten Band passend dazu, damit man noch eine Trilogie mit nicht zueinander passenden Büchern im Regal stehen hat. Super.) und das vierte ist das britische Cover.

In Godspeed – Die Reise beginnt geht es um Amy, ein Mädchen, dass mit ihren Eltern auf eine dreihundertjährige Reise durch das All zu einem neuen Planeten geschickt wird. Dazu wird ihr Körper tiefgefroren. Und um Junior (ein dämlicher Name, ich weiß. Im Englischen heißt er Elder.), der zur Crew des Raumschiffs gehört und dort aufgewachsen ist. Doch dann macht sie jemand an den eingefrorenen Menschen zu schaffen und Amy wacht früher auf, als geplant. Jetzt müssen sie und Elder versuchen denjenigen zu finden, der die eingefrorenen schmilzt, denn kommt niemand rechtzeitig, um sie aus ihrem Gefriertank zu retten, sterben sie.

Das einzige Cover, was mir nicht so gut gefällt, ist das deutsche. Es nimmt die gleiche Idee, wie das amerikanische, setzt sie aber um einiges schlechter um. Die Sterne um die beiden Gesichter beim ersten amerikanischen Cover gefallen mir sehr gut. Auch das zweite amerikanische Cover gibt die Stimmung des Buches gut wieder. Vor allem mit dem Eis und den Metallteilen. Das britische Cover hat ebenfalls diese Raumschiffelemente und passt zur Geschichte, aber ich finde es nicht so schön, wie die amerikanischen. Mein Lieblingscover ist eindeutig das erste amerikanische.

Aber nun zur Abstimmung!

Rezension: Eighteen Moons – Eine grenzenlose Liebe

 Eighteen Moons – Eine grenzenlose Liebe

von Kami Garcia und Margaret Stohl

18,99 €

cbj

Erscheinungsdatum: 22.10.2012

Inhalt:

Seit Lena sich selbst berufen hat Dunkel und Licht gleichzeitig zu sein, ist die Welt aus den Fugen geraten. Stürme fegen übers Land, eine nicht endete Hitzewelle erdrückt Gatlin. Doch Ethan ist glücklich. Er und Lena sind wieder zusammen. Doch in seinen Träumen wird er verfolgt und keiner weiß von wem. Langsam wird ihm klar: Diesmal liegt es an ihm. Er muss eine Entscheidung über Leben und Tod treffen.

Meine Meinung:

Nach den ersten zwei Bänden geht es auch im dritten Teil spannend weiter. Ich hatte mal wieder Probleme das Buch aus der Hand zu legen, weil ich einfach wissen musste wie es weiter geht. Auch, dass Link jetzt eine noch bedeutendere Rolle spielt, fand ich toll. Er ist einfach ein so witziger Charaktere und ist jetzt endlich nicht mehr der ahnungslose kleine Mensch, der den ganzen übernatürlichen Wesen zu gucken muss ohne etwas zu verstehen.

Auch Ethans neue Aufgaben und Hürden haben mir sehr gut gefallen. In den ersten beiden Bänden stand er immer noch ein bisschen am Rand während Caster gekämpft haben. Jetzt ist er voll dabei. Was mich ein bisschen gestört hat war, dass einige Charaktere manchmal Alleingänge machen, obwohl natürlich alles viel besser funktionieren würde, wenn alle zusammenarbeiten würden. Aber ohne diese Dinge gäbe es natürlich auch keine Geschichte. Trotzdem, manchmal war es mir einfach ein bisschen zu viel Drama.

Und oh mein Gott! Das Ende ist ein absolut herzzerreißender Cliffhanger. Ich muss unbedingt den nächsten Band lesen! Wirklich eine tolle und gelungene Fortsetzung, die ich jedem Fan der Reihe nur empfehlen kann.

4 von 5 Smileys

         

Eighteen Moons – Eine grenzenlose Liebe ist der dritte Teil einer vierteiligen Reihe. Der erste Teil heißt Sixteen Moons – Eine unsterbliche Liebe, der zweite heißt Seventeen Moons – eine unheilvolle Liebe. Der vierte und letzte Teil heißt auf Englisch Beautiful Redemption und erscheint im Oktober in den USA.

Außerdem wird der erste Teil verfilmt und soll am 13.Februar 2013 in den amerikanischen Kinos erscheinen.

Rezension: Flügelschlag

Flügelschlag

von Jeanine Krock

14,00€

Heyne Verlag

Erscheinungsdatum: 9.August 2010

Inhalt:

Der Wächterengel Arian fällt bei seiner Vorgesetzten im Himmel in Ungnade und wird auf die Erde verbannt. Um seiner Verbannung vielleicht zu entgehen, bekommt er den Befehl, herauszufinden was es mit den vielen, plötzlich, verschwundenen Schutzengeln auf sich hat.

Bei seinem Sturz fällt er wortwörtlich der Tierärztin Juna MacDonnells vor die Füße. Mit ihr und ihrem Halbbruder, der sich anscheinend mit den falschen Mächten eingelassen hat, hat Arian im Laufe der Geschichte immer mehr zu tun.

Während dem Auftrag kommen sich Arian und Juna immer näher und bald merken sie, das sich hinter ihrer Freundschaft mehr verbirgt als auf den ersten Blick zu sehen war. Denn Juna hat eine Gabe, die durch das Zusammensein mit Arian immer mehr Macht und Stärke gewinnt.

Meine Meinung:

Die Story ist vom Prinzip her sehr spannend und auch mit vielen Überraschungen gespickt. Allerdings ist das Buch etwas lang geraten und man hätte die eine oder andere Passage gut überspringen können, denn leider zieht es sich manchmal etwas.

Trotzdem handelt es sich wieder um eine wunderschöne, romantische Liebesgeschichte, wie man es von Jeanine Krock erwartet. Außerdem stehe ich total auf Engel-Romane und bin deshalb vielleicht etwas eingenommen.

Trotzdem kann man das Buch weiterempfehlen, da die Charaktere wieder gut gelungen sind, ebenso die Gesamtstory, vor allem hat man als Leserin etwas von den sexy Engeln 😉

Nur für die manchmal auftretenden Durststrecken in der Handlung gibt es etwas Abzug!

           

4 von 5 Smileys

Worauf wir warten: Cassia & Ky Band 3: Die Ankunft

Cassia & Ky Band 3: Die Ankunft

von Ally Condie

16,99€

Fischer Verlag

Erscheinungsdatum: 8. Januar 2013

Ich habe bereits die ersten beiden Teile dieser Trilogie rezensiert, schaut doch vielleicht rein wenn ihrs euch nochmal durchlesen wollt. (Band 1 & Band 2)

Ansonsten muss ich sagen, dass ich es kaum erwarten kann endlich den dritten Band in die Finger zu kriegen. Da wie üblich der zweite Teil mit einem riesengroßen Cliffhanger endete, zerreißt es einen fast dabei, wenn man sich überlegt, wie es weitergeht.

Ich möchte hier wirklich gar nichts über den Inhalt der vorherigen Teile spoilern, außer das was ihr in den oberen Rezensionen nachlesen könnt. Alles was ich will, ist wissen, wie es mit Cassia, ihrer großen Liebe Ky und ihrem Kampf gegen das System weitergeht.

Ein spannender, dystopischer Roman mit spannender Kampf- und Liebeshandlung!!!

Wenn ihr die vorherigen Bücher noch nicht gelesen habt, kann ich nur sagen: TUT ES 😀