Worauf wir warten: Godspeed – Die Ankunft

Heute stelle ich euch bei worauf wir warten den letzten Band der Godspeed-Reihe vor.

In der Godspeed-Reihe geht es um Amy und Junior, die beide auf dem Raumschiff Godspeed leben, dass auf dem Weg zu einem neuen Planeten ist. Während Junior allerdings dort aufgewachsen ist, kommt Amy vor der Erde und wurde eingefroren, um bei der Ankunft am neuen Planeten wiederaufgetaut zu werden. Doch sie wird zu früh aufgeweckt und muss jetzt mit dem Gedanken leben, dass sie ihre Eltern wahrscheinlich nie wieder sehen wird, da die Godspeed noch weit vom neuen Planeten entfernt ist.

Ich war ein großer Fan der ersten beiden Bände und vor allem nach dem Cliffhanger am Ende des zweiten will ich unbedingt wissen, wie es weitergeht! Godspeed – Die Ankunft erscheint im August 2013 auf Deutsch und im Januar 2013 auf Englisch. So lang will ich zwar nicht warten, aber welche Wahl hab ich schon?

Advertisements

Coververgleich: Godspeed – Die Reise beginnt

Im heutigen Coververgleich geht es um Godspeed – Die Reise beginnt von Beth Revis.

Hier sind die verschiedenen Cover:

 

 

Das erste ist das deutsche Cover, das zweite das ursprüngliche amerikanische Cover, das dritte das neue amerikanische Coer (es ist ihnen mal wieder mitten in der Reihe aufgefallen, dass ihnen die Cover doch nicht so gut gefallen, also haben sie die ersten beiden noch mal neu designt und das für den dritten Band passend dazu, damit man noch eine Trilogie mit nicht zueinander passenden Büchern im Regal stehen hat. Super.) und das vierte ist das britische Cover.

In Godspeed – Die Reise beginnt geht es um Amy, ein Mädchen, dass mit ihren Eltern auf eine dreihundertjährige Reise durch das All zu einem neuen Planeten geschickt wird. Dazu wird ihr Körper tiefgefroren. Und um Junior (ein dämlicher Name, ich weiß. Im Englischen heißt er Elder.), der zur Crew des Raumschiffs gehört und dort aufgewachsen ist. Doch dann macht sie jemand an den eingefrorenen Menschen zu schaffen und Amy wacht früher auf, als geplant. Jetzt müssen sie und Elder versuchen denjenigen zu finden, der die eingefrorenen schmilzt, denn kommt niemand rechtzeitig, um sie aus ihrem Gefriertank zu retten, sterben sie.

Das einzige Cover, was mir nicht so gut gefällt, ist das deutsche. Es nimmt die gleiche Idee, wie das amerikanische, setzt sie aber um einiges schlechter um. Die Sterne um die beiden Gesichter beim ersten amerikanischen Cover gefallen mir sehr gut. Auch das zweite amerikanische Cover gibt die Stimmung des Buches gut wieder. Vor allem mit dem Eis und den Metallteilen. Das britische Cover hat ebenfalls diese Raumschiffelemente und passt zur Geschichte, aber ich finde es nicht so schön, wie die amerikanischen. Mein Lieblingscover ist eindeutig das erste amerikanische.

Aber nun zur Abstimmung!

Rezension: Godspeed – Die Suche

Godspeed – Die Suche

von Beth Revis

19,95 €

Dressler

Erscheinungsdatum: August 2012 (wurde aber bereits am 30.Juli von mir im Buchladen gesichtet…)

Achtung! Enthält Spoiler für den ersten Teil!

Inhalt:

Nachdem Junior und Amy das Regime des Ältesten gestürzt haben, muss Junior versuchen das Schiff unter Kontrolle zu halten. Jetzt wissen alle, dass die Zentauri-Erde noch sehr weit weg ist. Phydus, die Droge, unter der sie standen, wird nicht mehr eingesetzt und es gibt die ersten Proteste. Junior muss sein Schiff davon überzeugen, dass er ein guter Anführer ist, während er genau wie Amy mit seinen Gefühlen kämpfen muss. Was wird die Zukunft den beiden bringen?

Meine Meinung:

Als erstes muss ich leider sagen, dass es etwas an der deutschen Ausgabe gibt, dass mir überhaupt nicht gefällt. Junior? Junior?!?! Wieso übersetzten sie Eldest zu Ältester aber Elder zu Junior? Nicht nur, dass das nicht die passende Übersetzung ist, es hört sich auch noch bescheuert an. Warum Junior für Elder aber nicht Senior für Ältester? Das passt wenigstens. Wieso mussten sie diese beiden Namen überhaupt übersetzen? Junior hört sich definitiv nicht nach einem Jugendlichen an, sondern eher nach einem Kleinkind.

Sollte ich also ausversehen mal Elder statt Junior schreiben, liegt das daran, dass ich das Buch auch Englisch gelesen habe und Elder gewöhnt bin. Und so einiges gegen die deutsche Übersetzung habe. Junior. Bah.

Aber genug davon. Kommen wir dazu, wie mir das Buch selbst gefallen hat.

Nachdem der erste Teil mit einigen großen Offenbarungen endete, beginnt der zweite Teil ziemlich hoffnungslos. Man hat keine Ahnung wie es weiter gehen soll. Was soll denn noch passieren, wenn die Zentauri-Erde unerreichbar ist?
Trotzdem geht es spannend weiter. Elder muss um sein Schiff kämpfen. Amy hat immer noch Probleme sich an das Leben dort zu gewöhnen. Sie spürt genau, dass sie dort nicht hingehört, aber welche Wahl hat sie schon? Die Gefühle und Konflikte der beiden werden sehr gut dargestellt. Amy ist immer noch wütend auf Elder, aber gleichzeitig fühlt sie sich auch zu ihm hingezogen. Manchmal gingen mir die beiden mit ihrer Dramatik etwas auf den Geist, aber meistens ist ihre Situation realistisch und verständlich dargestellt.

Genau wie im ersten Teil gibt es auch in Godspeed – Die Suche einige große Überraschungen. Auf dem Schiff hat jeder so seine Geheimnisse und nichts ist wie es scheint. Man weiß nie genau, wem man vertrauen kann.

Ich war von der Fortsetzung ebenso begeistert, wie vom ersten Teil und warte schon gespannte auf den letzten Band. Noch eine Reihe die ich nur weiterempfehlen kann!

4 von 5 Smileys

         

Godspeed – Die Suche ist der zweite Teil einer Trilogie. Der erste Teil heißt Godspeed – Die Reise beginnt. Der dritte Teil Godspeed – Die Ankunft erscheint im August 2013.