Rezension: Die Bestimmung

Die Bestimmung

von Veronica Roth

17,99

cbt

Erscheinungsdatum: März 2012

Inhalt:

Eine Entscheidung kann ihr ganzes Leben verändern. Wie alle anderen Sechzehnjährigen muss auch Beatrice sich entscheiden. Zu welcher der 5 Fraktionen will sie gehören? Bleibt sie bei den Selbstlosen, den Altruan? Oder geht sie zu den Candor, den Ehrlichen, den Ken, den Wissenden, den Amite, den Friedfertigen oder den Ferox, den Furchtlosen?

Ein Test soll ihr bei der Entscheidung helfen, doch ihr Ergebnis ist nicht eindeutig.

Wird Beatrice die richtige Entscheidung treffen? Wird sie bei ihrer Familie bleiben oder sie für immer verlassen? Und was passiert danach?

Meine Meinung:

Bevor ich mir Die Bestimmung kaufte, hatte ich schon sehr viel Gutes über das Buch gehört und hatte deswegen große Erwartungen an das Buch. Und ich wurde definitiv nicht enttäuscht!

Ich konnte das Buch nicht aus der Hand legen. Habe an einem Abend angefangen und es am nächsten Tag fertig gelesen.

Die Bestimmung hält definitiv was es verspricht.

Tris ist eine starke, entschlossene Protagonistin, die auf keinen Fall perfekt ist. Sie hat Fehler, sie kämpft und ihr Stolz versperrt ihr so manches Mal den Weg. Man kann sich gut in sie hinein versetzen, auch wenn man sie manchmal am liebsten anschreien würde.

Veronica Roth erschafft eine gut durchdachte und faszinierende Welt, die den Leser fesselt. Die Geschichte ist unglaublich spannend und unvorhersehbar. Es gibt so viele Überraschungen und unerwartete Wendungen, dass man einfach weiter lesen muss. Auch der Schreibstil gefiel mir gut. Er liest sich gut und flüssig und bringt in jeder Szene die richtige Stimmung rüber.

Die Idee mit den fünf Fraktionen finde ich wirklich toll. Ich persönlich könnte mich nicht für eine entscheiden. Alle sind so furchtbar engstirnig!

Was mir nicht gefiel? Das im deutschen mal wieder die Namen geändert werden mussten. Seufz. Aber natürlich nur von 4 Fraktionen. Candor bleibt Candor. Man will ja nicht gleich übertreiben.

Aber dafür kann Veronica Roth ja nun wirklich nichts und ich hab das Buch sowieso auf Englisch gelesen, also gibt es:

5 von 5 Smileys!

         

Und ich muss jetzt gehen. Den zweiten Teil anfangen.

Die Bestimmung ist der erste Teil einer Trilogie. Der zweite Teil Die Bestimmung – Tödliche Wahrheit erscheint am 10. Dezember. Der dritte Teil hat noch keinen Titel, wird aber im Herbst 2013 auf Englisch erscheinen.

Advertisements

Rezension: Hana

Hana

von Lauren Oliver

1,99 € (nur als E-Book erhältlich)

Carlsen Verlag

Erscheinungsdatum: Mai 2012

Inhalt:

Im letzten Sommer vor ihrer Op, die sie gegen Liebe immun macht, will Hana noch einmal alles tun, was verboten ist: auf Partys gehen, laute Musik hören, sich mit Jungs treffen. Dadurch entfernt sie sich immer mehr von ihrer besten Freundin Lena, die sich immer an die Regeln gehalten hat. Bis jetzt. Denn wie Hana bald erfahren muss, hat auch Lena ein Geheimnis.

Meine Meinung:

Nachdem ich Delirium bereits gelesen (und geliebt) habe, fand ich es sehr interessant die gleiche Geschichte, noch einmal aus einer anderen Sicht zu sehen.

Auch wenn man eigentlich schon weiß was passiert, ist Hana nicht langweilig. Man erfährt einiges, was Lena nicht wusste und sieht alles noch einmal aus einer ganz anderen Perspektive mit ganz anderen Gedanken und Gefühlen dazu. Vor allem das Ende hat mich umgehauen, aber das kann ich hier natürlich nicht verraten. Müsst ihr schon selber lesen, sonst wärs ja langweilig. 😉 Nur eins noch, Lauren Oliver ist wirklich gut darin, ihre Leser zu schocken.

In Hana erfährt man noch mehr über Hana und Lenas Freundschaft und ihre Vergangenheit, was ich sehr interessant fand. Auch ein paar andere Hintergründe werden aufgedeckt.

Einerseits will sie sich dem System widersetzen, andererseits gibt es ihr ein Gefühl von Sicherheit. Sie hat einen guten Partner zugeteilt bekommen, ist sich aber nicht sicher, ob sie damit glücklich ist. Sie nutzt die Zeit, die ihr bleibt um zu rebellieren, aber vielleicht fehlt ihr im Gegensatz zu Lena die richtige Motivation. Sie ist hin und her gerissen und kann sich manchmal nicht wirklich entscheiden, was ich sehr schade fand, obwohl es eigentlich nachvollziehbar ist. Immerhin kennt sie nichts anderes.

Hana ist zwar nur eine Novelle und schnell durchgelesen, aber doch sehr spannend und interessant. Allen, die Delirium gelesen haben, kann ich Hana nur empfehlen.

5 von 5 Smileys!

         

Rezension: Die Tribute von Panem – Flammender Zorn

Die Tribute von Panem – Flammender Zorn

von Suzanne Collins

18,95 €

Oetinger

Erscheinungsdatum: 20.1.2011

Achtung! Enthält Spoiler zu den Teilen 1 und 2!

Inhalt:

Katniss wird aus der Arena gerettet und kommt somit auch bei ihren zweiten Hungerspielen mit dem Leben davon. Nun wird sie von ihren Rettern zum 13. Distrikt gebracht, der eigentlich als vollständig zerstört galt. Nun stellt sich jedoch heraus, dass das Kapitol mit dem Distrikt einen Pakt geschlossen hat: Den Bürgern des 13. Distrikts ist es gestattet, sich unter die Erde zurückzuziehen, solang sie den Schein aufrechterhalten, dass es keine Überlebenden in Distrikt 13 gibt.

Regiert werden sie von der nüchternen Präsidentin Coin, die Katniss jedoch sehr unsympathisch ist. Dies ist einer der Gründe, weshalb sie sich weigert, ihr zu helfen, denn Katniss soll zum Symbol des Aufstandes gegen das Kapitol werden und allen voran in den Krieg ziehen, der bald ganz Panem ergreifen wird.

Zu all diesen Problemen kommt noch hinzu, dass Peeta sich in der Macht des Kapitols befindet und Katniss ihm nicht helfen kann, obwohl sie sich doch zu Anfang der Hungerspiele geschworen hat, ihn mit all ihr zur Verfügung stehenden Macht schützen will. Und sei es, wenn sie dafür ihr eigenes Leben geben muss.

Meine Meinung:

Der dritte Band bildet einen düsteren und absolut gelungenen Abschluss der Trilogie.

Nun kommt es zu einem spannungsgeladenen und grausamen Krieg, der den Leser richtiggehend an das Buch fesselt.

Und auch in diesem Band kann man sich nicht über einen Mangel an unvorhergesehenen Wendepunkten beschweren, denn davon gab es wirklich viele.

Ein Buch über Krieg, Verlust und schwere Entscheidungen. Und ein krönender Abschluss der Trilogie.

5 von 5 Smilies!

    

Die Tribute von Panem – Flammender Zorn ist der dritte Band der Trilogie.

erster Band: Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele –> Rezension

zweiter Band: Die Tribute von Panem – Gefährliche Liebe –> Rezension

 

Rezension: Die Tribute von Panem – Gefährliche Liebe

Die Tribute von Panem – Gefährliche Liebe

von Suzanne Collins

Erscheinungsdatum: 19.5.2010

Oetinger

17,95€

Achtung: Enthält Spoiler zum ersten Teil!

Inhalt:

Nachdem Katniss und Peeta beide der Arena entkommen konnten, indem sie sich weigerten, sich gegenseitig zu töten, fühlt sich die Regierung gedemütigt. Nun will Präsident Snow verhindern, dass das Liebespaar als Symbol des Aufstandes gesehen wird, doch dafür ist es zu spät, denn es kommt zu immer mehr Unruhen in den Distrikten während der Reise der beiden Sieger durch ganz Panem.

Nun schwebt Katniss in Gefahr, und mit ihr alle, die ihr am Herzen liegen. Allen voran ihr Jugendfreund Gale, für den sie Gefühle hegt, diese jedoch nicht zeigen darf, weil sie doch offiziell mit Peeta zusammen ist.

Und dann stellt sich noch heraus, dass Katniss anlässlich der 75. Hungerspiele noch einmal mit Peeta in die Arena muss. Und diesmal scheint es kein Entkommen zu geben…

Meine Meinung:

Genau wie der erste Band hat mir auch der zweite sehr gut gefallen und ich kann ihn nur jedem empfehlen.

Vor allem fand ich gut, dass die Charaktere niemals die perfekten Helden sind, die sich aufopfernd um ihre Mitmenschen kümmern und niemals an sich denken, sondern dass es doch oft genug Verzweiflung und eben auch Egoismus gibt.

Das Buch ist von der ersten bis zur letzten Seite spannend, weist unglaublich viele unerwartete Wendepunkte auf, um letztendlich so zu enden, wie es niemals jemand erwartet hätte. Auch diese Unvorhersehbarkeit hat mir deswegen gefallen.

Deswegen gilt, genau wie auch beim ersten Band:

5 von 5 Smilies!

Tribute von Panem – Gefährliche Liebe ist der zweite Band der Trilogie.

erster Band: Tribute von Panem – Tödliche Spiele

dritter Band: Tribute von Panem – Flammender Zorn

Hier geht es zur Rezension des ersten Bandes.

Coververgleich: Tribute von Panem

Im heutigen Coververgleich geht es um die verschiedenen Cover von der Trilogie „Tribute von Panem“

Die Rezension zum ersten Band gibt es hier.

Bei der ersten Reihe handelt es sich um die Cover der britischen Ausgabe, die ich persönlich nicht wirklich schön finde und die auch meiner Meinung nach nicht allzu viel mit der Handlung der Trilogie zu tun hat.

Die Bände der zweiten Reihe tragen die Cover der amerikanischen Ausgabe, während die letzte Reihe logischerweise die Cover der deutschen Ausgabe darstellt.

Ich finde, dass die Cover der amerikanischen Ausgabe am meisten mit der Handlung zu tun haben, da darauf der Spotttölpel abgebildet ist, das Symbol der Protagonistin Katniss. Beim ersten Cover ist der Spotttölpel in einer Zielscheibe gefangen und hält einen Pfeil im Schnabel. Dies ist eine Anspielung auf die außergewöhnlichen Fähigkeiten der Protagonistin im Bogenschießen. Beim zweiten Cover ist der Spotttölpel dann in einer Art Uhr gefangen (die beiden anderen Kreise könnten Zeiger darstellen), was gut zum zweiten Band passt, da dort die Arena in Form einer Uhr aufgebaut ist. Beim dritten Cover sprengt der Spotttölpel dann die Grenzen und befreit sich aus der Gefangenschaft, um sich dem Kapitol zu widersetzen.

Die deutschen Cover finde ich zwar persönlich schöner und fesselnder als die amerikanischen, doch passen sie nicht so gut zur Handlung. Schön finde ich hierbei vor allem die Gestaltung der Blätter. So tropft beim ersten Band Blut von den Blättern, während die Blätter im letzten Band in Flammen stehen.

Nun ist eure Meinung gefragt: Welche Coverreihe findet ihr am besten?

Rezension: Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele

Die Tribute von Panem – Tödliche Spiele

von Suzanne Collins

17,90€

Oetinger

Erscheinungsdatum: 17.7.2009

Inhalt:

Das Nordamerika, wie wir es kennen, existiert nicht mehr. Es wurde vollständig durch Krieg und Naturkatastrophen zerstört und aus den Ruinen stieg das neue diktatorische Reich Panem auf, eingeteilt in 13 Distrikte.

Nach einem Aufstand gegen die Diktatur wird der dreizehnte Distrikt komplett zerstört und als Mahnung für die Bevölkerung, sich nie mehr aufzulehnen, werden die Hungerspiele eingeführt. Jeder Distrikt muss einmal im Jahr 2 Jugendliche, ein Mädchen und einen Jungen zwischen 12 und 18 Jahren, für den blutrünstigen Wettkampf im Kapitol, der Hauptstadt, stellen.

Als im zwölften Distrikt bestimmt wird, wer als Tribut ins Kapitol reisen muss und dabei Prim, die kleine Schwester der Protagonistin Katniss gezogen wird, meldet sich Katniss freiwillig, um anstelle ihrer Schwester als Tribut anzutreten.

Gemeinsam mit Peeta, dem anderen Tribut, und Haymitch, ihrem Mentor, macht sie sich auf den Weg in das Kapitol, ohne zu wissen, ob sie ihre Heimat jemals wiedersehen wird…

Meine Meinung:

Eine schonungslose und atemberaubend spannende Dystopie, die mich schon von der ersten Seite an in den Bann gezogen und bis zur letzten Seite nicht mehr losgelassen hat.

Die Beschreibungen sind detailliert und zeigen sehr deutlich die Kluft zwischen den Armen und den Reichen auf. Einerseits die Armen in Distrikt 12, die am Existenzminimum leben und oftmals illegal im Wald auf die Jagd gehen müssen, um nicht einen elenden Hungertod zu sterben, und andererseits die Reichen im Kapitol, die sich in teure Pelzmäntel und aufwendige Kleidungsstücke werfen und sich als Einziges um die passende Körperbemalung zu sorgen brauchen, um immer mit der Mode zu gehen.

Der Roman regt zum Nachdenken an. Über die Probleme in der Gesellschaft, über die Schwächen des Menschen und wohin es führen könnte, so weiterzumachen, wie bisher, in jeder Hinsicht.

Auch die Vielfalt der Figuren mit ganz verschiedenen Charakterzügen, mit vielen Stärken und eben auch Schwächen, ist beeindruckend und die Gefühle kommen ebenfalls sehr gut zur Geltung.

Mir hat das Buch unglaublich gut gefallen und ich kann es nur jedem empfehlen.

5 von 5 Smilies!

   

Tribute von Panem – Tödliche Spiele ist der erste Band der Trilogie.

Zweiter Band: Tribute von Panem – Gefährliche Liebe

Dritter Band: Tribute von Panem – Flammender Zorn

Der erste Band wurde auch verfilmt und kam am 22.3.2012 in die deutschen Kinos.

Der Film ist auch als DVD erhältlich.

Hier geht es zur Rezension des zweiten Bandes.

Rezension: Delirium

Delirium

von Lauren Oliver

18,90 €

Carlsen Verlag

Erscheinungsdatum: November 2011

Die Rezension ist spoilerfrei

Inhalt:

Lena liebt in einer Welt in der Liebe eine Krankheit ist. Verzweifelt versuchen sich die Menschen vor der gefährlichen Amor Deliria Nervosa zu schützen. Doch es gibt ein Mittel dagegen. Mit 18 wird jeder vor der gefährlichen Krankheit geheilt und muss keine Angst mehr haben. Lena kann ihren 18. Geburtstag kaum noch erwarten. Doch dann lernt sie Alex kennen und beginnt alles in Frage zu stellen, was sie bisher geglaubt hat.

Rezension:

Lauren Oliver setzt in Delirium eine ungewöhnliche und faszinierende Idee gekonnt um. Die Welt, die sie geschaffen hat ist gut überlegt und glaubhaft. Sie erzählt wirklich toll aus Lenas Sicht, die zu Anfang noch völlig zufrieden ist, obwohl der Leser bereits merkt, dass etwas nicht stimmt. Das Konzept, dass die Hauptperson in einer Dystopie zuerst vollkommen glücklich ist, dann aber erkennen muss, dass das nur ein Schein ist und sich gegen das System wendet, ist zwar nicht neu, aber in Delirium wird es wirklich interessant und vorallem spannend umgesetzt. Lauren Oliver fesselt ihre Leser und lässt sie richtig mitfiebern bis hin zum unglaublichen herzzereißenden Ende, das den Leser verzweifelt auf die Fortsetzung warten lässt.

Besonders gut haben mir auch immer die kurzen Abschnitte aus dem Buch Psst gefallen, die am Anfang jedes Kapitels kamen. Ein skurriler Mix aus Religion und Wissenschaft, der sich für uns einfach nur gaga anhört.

Hier zum Beispiel ein Vers aus den Gebeten der Elemente:

H steht für Wasserstoff, mit Ordnungszahl eins,

Bei Fusion eine Wonne, wird heiß wie die Sonne,

Auch heller strahlt keins.

Leider bot sich mir nie die Gelegenheit, diesen netten Vers im Chemieunterricht zum Besten zu geben…

Delirium ist etwas für jeden, der auf verbotene Liebesgeschichten und Dystopien steht.

Von mir gibt es 5 von 5 Smileys!

         

Delirium ist der erste Teil einer Trilogie. Der zweite Teil, Pandemonium, erscheint im November. Der dritte Teil, Requiem, erscheint Anfang 2013 auf Englisch. Zusätzlich gibt es noch eine E-Novelle – Hana – die einen Teil des ersten Bandes aus der Sicht von Lenas bester Freundin Hana erzählt (Rezension folgt).