Rezension: Rubinroter Schatten

Rubinroter Schatten

von Jeaniene Frost

Penhaligon

Erscheinungsdatum: 22. August 2011

14,99 €

Inhalt:

Mencheres ist ein uralter Vampir. Und uralt bedeutet wirklich uralt. Vor seiner Verwandlung war er ein Pharao im alten Ägypten. Jetzt hat er seinen Lebenswillen verloren. Auch seine besondere Fähigkeit, in die Zukunft zu sehen, mit der er viel mächtiger ist als andere Vampire, hat er verloren. Er sehnt sich danach, zu sterben.

Das ändert sich allerdings, als er Kira kennenlernt, eine menschliche Privatdetektivin, die ihm spontan zu Hilfe eilt, als Mencheres sich einem Paar Ghule gegenüber findet. Da Kira mitbekommen hat, dass er ein Vampir ist, aber er nicht in der Lage ist – wie bei sonstigen Menschen – ihre Erinnerungen zu manipulieren, muss sie ein paar Tage bei ihm bleiben. Eigentlich müsste er sie töten, aber Kira wird Mencheres immer wichtiger, und auch umgekehrt entwickeln sich bei Kira allmählich Gefühle, die ihr unheimlich sind…

Eigentlich soll sie Mencheres nie wieder sehen, aber sie können sich auch nicht voneinander fernhalten. Bald entbrennt ein Hin und Her, in das nach und nach immer mehr Vampire verwickelt sind. Radje, Mencheres‘ alter Widersacher aus Ägypten stellt den beiden eine Falle, die mit Kiras Tod enden soll…

Meine Meinung:

Wenn ich ehrlich bin, dann war mein erster Gedanke, als ich das Buch gesehen habe: Oh mein Gott, noch ein weiterer schnulziger Vampirroman. Aber ich muss zugeben, dass meine Erwartung um einiges übertroffen wurde. Rubinroter Schatten ist keine der üblichen Teenie-Vampirgeschichten, bei denen das hilflose Menschenmädchen vom bösen, gutaussehenden Vampir gerettet wird. Okay – von außen betrachtet sieht es genau danach aus, aber wenn man erst mal anfängt zu lesen, wird man schnell eines Besseren belehrt. Der Schreibstil von Jeaniene Frost ist äußerst fesselnd, man kann das Buch teilweise kaum noch aus der Hand legen. Auch die Charaktere im Buch sind spannend und realistisch geschildert. Die Spannung ist an den richtigen Stellen und im richtigen Maße vorhanden. Das Einzige, was teilweise ein wenig befremdlich war (und woran man eindeutig gemerkt hat, dass es sich hier NICHT um ein Jugendbuch handelt), waren die äußerst detailgetreu beschriebenen Sexszenen. Mal ehrlich – wieso benutzen alle Autoren das Blutgesauge als Aufhänger für seitenlange Orgien? 🙂

Abgesehen davon ist Blutroter Schatten ein tolles Buch, das ich auf jeden Fall allen weiterempfehlen kann, die gerne Fantasy und Vampirgeschichten lesen, aber trotzdem einmal etwas leicht Anderes suchen 😉

Eigentlich würde ich Blutroter Schatten am liebsten 4,5 von 5 Smileys geben, aber da wir immer noch an dem halben Smiley dran sind *hust* und ihm dann doch ein kleiner Hauch zur Perfektion fehlt 😉 , hier „nur“ 4 Smileys!

    

 

Mehr von Jeaniene Frost:

Die Bücher über Cat und Bones – die Night Huntress – Serie:

Blutrote Küsse (Teil 1)

neuestes Buch der Reihe: Verlockung der Nacht , erscheint am 20. August 2012

Blutroter Schatten ist der zweite Teil der Night Huntress World – Serie, eine Serie eigenständiger Bücher, die parallel zu Night Huntress verlaufen

Teil 1: Nachtjägerin

 

Advertisements

Rezension: Aus dunkler Gnade

 Aus dunkler Gnade

von Meliss Marr

17,90 €

Carlsen Verlag

Erscheinungsdatum: 26.06.12

Achtung! Inhaltsangabe enthält Spoiler für die ersten vier Bände!

Die Rezension selbst ist spoilerfrei.

Inhalt:

Während durch Bananachs Treiben ein Krieg immer unausweichlicher wird, ist Keenan verschwunden. Der Hof der Finsternis ist drauf und dran Irial zu verlieren. Seth ist hin und her gerissen zwischen seiner neuen Mutter Sorcha und seiner großen Liebe Ashlyn. Nach vier Bänden, endlich das große Finale. Doch wer wird gewinnen und wer verlieren? Wer wird überleben?

Meine Meinung:

Im Gegensatz zu den vorhergegangenen Bänden, baut Aus Dunkler Gnade stark auf den vorherigen Bänden auf. Es unabhängig zu lesen ist deshalb wirklich keine gute Idee.
Doch das ist ja noch nichts schlimmes.
In Aus Dunkler Gnade laufen alle Fäden zusammen. Eigentlich steuerte die ganze Serie auf diesen Höhepunkt zu und der ist Melissa Marr wirklich gut gelungen. Aus Dunkler Gande bietet Spannung von Anfang bis Ende!
Trotzdem gibt es einige Dinge, die mir nicht so gut gefallen haben, vor allem gegen Ende. Es gibt ein paar Charaktere, die sehr überraschende, teilweise untypische Dinge tun. Manchmal offenbart das noch mehr über ihre Persönlichkeit, manchmal hat man aber auch einfach das Gefühl, dass etwas nicht passt.
Trotzdem schafft Melissa Marr es, am Ende alles zusammen zu führen und zu einem guten sinnvollen Abschluss zu bringen. Auch wenn ich natürlich traurig bin, dass die Sommerlicht-Reihe endet, bin ich mit dem Ende doch durchaus zufrieden.
Fazit: Wenn ihr die anderen Teile auch schon gelesen habt, unbedingt lesen!

        

3 von 5 Smileys

Und wer die Sommerlicht-Reihe noch nicht kennt, sollte sie sich echt einmal angucken! Die Bücher lohnen sich!

Mehr von Melissa Marr:

Gegen das Sommerlicht

Gegen die Finsternis

Für alle Ewigkeit

Zwischen Schatten und Licht

Eins noch: Guckt euch mal das amerikanische Cover an! Sooo wunderschön!!

Achtung vom 28.06 bis zum 05.07.12 könnt ihr auf bittersweet.de exklusiv eine Geschichte aus der Sommerlicht-Reihe umsonst runterladen!! Klickt dazu hier!

Auch wenn es heißt, dass es diese Geschichte wirklich nur auf bittersweet gibt, ist das nicht ganz wahr. Es gibt diese Geschichte auf Deutsch nur auf bittersweet. Wer das Special verpasst hat kann sich die Geschichte, die auf englisch Stopping Time heißt, auf Amazon kaufen. Zusätzlich gibt es noch zwei weitere solcher Geschichten. Old Habits und Love struck.

(Ja, Stopping Time ist natürlich die einzige die ich bereits gekauft habe. Mist.)

Rezension: In deinen Augen

In deinen Augen

von Maggie Stiefvater

18,90 €

Erscheinungstermin: 01.08.12

Achtung! Die Inhaltsangabe enthält Spoiler vom 1. und 2. Band!

 

Inhaltsangabe:

Nach dem Grace in Ruht das Licht nur knapp dem Tod entronnen ist, lebt sie als Wolf im Boundary Wood. Doch jetzt wird es Frühlung und Sam, der zum ersten Mal seit langem den Winter in Menschengestalt verbracht hat, wartet ungeduldig auf ihre Rückkehr. Doch dann findet man im Wald die Leiche eines Mädchens, das von Wölfen getötet wurde. In Mercy Falls bricht Panik aus und es wird Jagd auf die Wölfe gemacht.

Sam, Grace, Cole und Isabel fassen einen verzweifelten Plan: Die Wölfe müssen umgesiedelt werden. In einen Wald, der abgeschiedet der Zivilisation liegt. Werden sie es schaffen Sams Familie zu retten?

Meine Meinung:

Nein, ich habe keine Zeitmaschine. Als sehr ungeduldiger Mensch habe ich schon letzten Sommer die Originalausgabe gelesen. Und wie eigentlich immer bei Maggie Stiefvaters Büchern gab es nur sehr, sehr wenig daran auszusetzen. Sozusagen nichts.

In deinen Augen hat es wirklich in sich. Spannung von Anfang bis Ende. Wie immer zieht einen Maggie Stiefvaters wunderschöner Schreibstil vollkommen in seinen Bann! An einigen Stellen zereißt sie dem Leser gekonnt das Herz. Dieses Buch kann man wirklich kaum noch aus der Hand legen! Dinge wie Schlaf, Nahrung oder andere menschliche Bedürfnisse werden da schon mal nebensächlich…

Ich muss zugeben, dass mir das offene Ende am Anfang nicht so gefallen hat, doch inzwischen habe ich mich damit wirklich angefreundet. Man muss nur ein bisschen zwischen den Zeilen lesen, dann weiß man, wie es mit Sam und Grace weiter geht.

Ein Glück nur, dass Maggie meinen Lieblingscharaktere nicht umgebracht hat. Sonst wäre ich nämlich echt sauer gewesen.

Wenn ihr die ersten beiden Bände schon gelesen habt, wisst ihr bestimmt schon, dass es sich lohnt, den dritten zu lesen. Wenn ihr sie noch nicht gelesen habt, worauf wartet ihr dann noch? 😉

Mit in deinen Augen hat Maggie Stiefvater ihrer Trilogie ein wirklich gelungenes Ende gesetzt!

Mehr gibt es eigentlich nicht zu sagen, außer:

           

Fünf von füns Smileys!!!

Mehr von Maggie Stiefvater:

Lamento – Im Bann der Feenkönigin

Ballade – Der Tanz der Feen

Nach dem Sommer

Ruht das Licht

Rot wie das Meer

Eine Rezension zu Rot wie das Meer ( Originaltitel: The Scorpio Races) wird natürlich auch noch folgen, wenn wir uns dem Erscheinungstermin im November noch etwas mehr genähert haben.

Wer noch mehr von Maggie Stiefvater lesen will, sollte sich unbedingt diese Seite ansehen:

http://merryfates.com/

Dort postete Maggie Stiefvater zusammen mit ihren Kritikpartnerinnen Tessa Gratton (Blood Magic – Weiß wie Mondlicht, rot wie Blut) und Brenna Yovanoff (Still schweigt die Nacht, Die Blumen des Schmerzes) jeden Monat eine neue Kurzgeschichte. Leider haben die drei nach vier Jahren im April damit aufgehört, aber die Geschichten könnt ihr natürlich immer noch lesen!

Wenn ihr Ideen, Verbesserungsvorschläge oder Bücher, über die ihr gerne eine Rezension lesen würdet, dann schreibt uns doch an buchophil@web.de oder twittert uns an @Buchophil. Seid nicht schüchtern, wir freuen uns über jede Mail und jeden Tweet 🙂

Viel Spaß beim Lesen!

Acrilia